"Meine
Aufgabe als Arzt
besteht nicht allein darin,
die
richtige Behandlungsmethode
zu finden,


sondern
ich
muss dem Patienten
auch dabei helfen,
einen
echten Grund zum Leben
zu finden,
Konflikte zu lösen
und
Heilungsenergien
frei zu machen."


Dr. med. Bernie Siegel
Buch: „Love, Medicine & Miracles“ 1986
„Prognose Hoffnung – Liebe, Medizin und Wunder“
Facharzt für Allgemein- und Kinderchirurgie
Lehrt an der Yale Universität in New Haven – Connecticut



"Als Techniker – Mechaniker
sind wir Ärzte auf lange Sicht
doch immer nur Versager,


aber
als Ratgeber, Lehrer, Heiler
und als fürsorgliche Mitmenschen


können wir immer
ein wenig beitragen,
selbst noch im
Moment des Todes."



"Helmpflicht gegen die Wirklichkeit"

Die Schattenseiten der grenzenlosen Wohlstandsgesellschaft werden nicht nur
von den Hochglanzzeitschriften ausgeblendet. Nikotin, Alkohol, Tablettensucht und
Drogen passen nicht in die perfekte Welt
. Haben am Gesundheitsmarkt nichts verloren.

Niemand fragt, warum Österreich beim Nikotinkonsum in der Altersgruppe der unter 15-jährigen
zur internationalen Spitzengruppe gehört. Warum so viele Jugendliche ins Drogenmilieu rutschen.
Die Substitutionstherapie (eine medizinisch kontrollierte Ersatzbehandlung zum Drogenentzug)
für Drogensüchtige geschieht im Verborgenen. Im Abseits.

Irgendwann erfolgt unter Umständen die Erfahrung einer ersten Arbeitslosigkeit.
Ein Krankenstand als Kündigungsgrund. Die jungen Erwachsenen sind vor den Kopf gestoßen.
Ein Leben lang haben sie gelernt, dass jede Krankheit sofort und richtig behandelt werden muss.
Der Krankenstand, nicht mehr als soziale Errungenschaft wahrgenommen, sondern als persönliches
Recht empfunden, gehört dazu. Stillstand. Ein erster sichtbarer Kontakt mit einer nicht heilen Welt.

Wer bis dahin vom System verwöhnt wurde, ist dieser "Realitätserfahrung" psychisch nicht gewachsen und fühlt
sich überfordert. Und es gibt keine kausal wirkende medikamentöse Hilfe. Keine Hilfe vom System weit und breit.
Oft genug bleibt in dieser Situation der unbewusst eingeschlagene Weg in eine "Befindlichkeitsstörung" die einzige
Möglichkeit, um im Gesundheitssystem auf sich aufmerksam zu machen. Eine ganze Generation lernt nicht mehr,
die eigene Persönlichkeit als "besonders" zu begreifen
.

Lebenslange Gehörschäden als Erinnerung an die Diskothek -
was wird im Lärm erstickt? Und warum?
Wem nützt das Komadrinken der Jugendlichen? Wogegen revoltiert der gesunde Mensch?
Warum greift niemand ein? Wo bleibt der Ruf des medial sonst immer präsenten Patientenanwalts?
Haben Behandlungen versagt? Antibiotika? Familien? Pädagogen? Psychologen?
Sind sie selbst überfordert?

Oder sind es nur die nicht Perfekten? Die Tadelvollen?
Die Randgruppen, sozial und vom Schicksal benachteiligt?
Hat das Schicksal doch noch einen Platz?


Was hat verletzt, wo doch jede Verletzung heilbar ist?
Wo bleibt die Helmpflicht gegen die Wirklichkeit?
Oder eine geeignete Impfung?

Oder ist die Entgleisung bloß eine Allergie gegen eine zu perfekt Welt?
Gegen die allgegenwärtige Makellosigkeit? Gegen den Druck,
fehlerfrei und erfolgreich sein zu müssen?
Gegen ein Hochglanzleben?

Sucht und Krankheit als Antwort der Überforderten?
Immer häufiger wird Migräne bei denküberforderten Jugendlichen diagnostiziert.
Oder das Burnout-Syndrom bei überforderten Lehrern, die ganz nebenbei
auch die Funktion der Eltern übernehmen müssen.

Welche Antworten bietet die neue Religion?
Welche Auswege werden in den Gesundheitstempeln angeboten?


Aus: Günther Loewit (b.1958, österreichischer Arzt, Schriftsteller): „Der ohnmächtige Arzt. Hinter den Kulissen des Gesundheitssystems“
Kapitel: Das Leben als Wirtschaftsgut. Unterkapitel: Das Geschäft mit der Gesundheit. Helmpflicht gegen die Wirklichkeit. Seite 42f
HAYMON 2010,